Aleš PickarAleš Pickar, Jahrgang 1971, wurde im tschecho-slowakischen Dečín geboren, wuchs in Prag auf und kam 1989 nach München. Er brach früh die Schule ab, zog zu Alchemisten, arbeitete als Griller bei McDonalds und als Postbote.

 

Im Jahr 1993 startete er die Band Concrescence und gründete mit dem Underground-Künstler Salt das Musiklabel Ant-Zen, das er 1995 verließ, um nach Indien zu ziehen. Dort lebte er mit tibetischen Flüchtlingen und träumte kurz und vergeblich den Traum der Freiheit.

Zurück in München folgte ein kurzer Flirt mit der IT-Blase, der am 11. September 2001 zu Ende ging. Danach verdingte er sich als Kameramann in Pornoproduktionen und arbeitete für den Bayerischen Rundfunk. Zwischen 2002 und 2005 unterstützte er Frauenrechtsgruppen in ihrem Kampf gegen Frauenhandel und Zwangsprostitution.

Er bereiste Indonesien, den Kosovo, Mazedonien, sowie Bulgarien und schrieb mit an der international geachteten ECPAT-Studie: »Trafficking in Children for Sexual Purposes«.

 

Seit 1998 arbeitete er an seinem »Spiegel«-Universum und erschuf in bisher fünf Bänden die Saga um den Angelodämonischen Krieg. Der Sammelband seiner ersten drei »Spiegel-Romane« (»Die dunkle Stadt«) wurde für den Deutschen Phantastikpreis 2011 nominiert. Aleš Pickar lebt gegenwärtig in Mittelfranken.